Digicams mit 16-Megapixel – Top-Digitalkameras für das Jahr 2012 wie die Sony HX9V

16 Megapixel & Full-HD: Die Sony CyberShot DSC-HX9V

Digicams mit 16-Megapixel-Sensor sind heute keien Seltenheit mehr. Sie liefern eine sehr gute Bildqualität und sind aufgrund der vorhandenen Zoom-Objektive vielseitig einsetzbar. Hier eine Marktübersicht und Kaufberatung für 2012.

Digitalkameras haben in den letzten paar Jahren einen enormen technischen Aufstieg erlebt. Da inzwischen ja praktisch überhaupt nicht mehr analog fotografiert wird, besteht klarerweise eine große Nachfrage bezüglich aktueller Modelle. In der Regel lohnt es sich hier, nicht zu weit in die technische Vergangenheit zu blicken, denn alle paar Monate gibt es Verbesserungen und Veränderungen in der Branche. Insofern sollte man beim Kauf nicht unbedingt auf Auslaufmodelle und vermeintliche Schnäppchen setzen, sondern einen der aktuellen Digicam-Bestseller ins Auge fassen.

Das Ende 2011 bzw. Anfang 2012 attraktivste Modell ist die Sony CyberShot DSC-HX9V. Diese Kamera bietet nicht nur eine rechnerisch sehr hohe Auflösung, sondern auch ein für alle Einsatzzwecke optimales 16fach Zoomobjektiv von (umgerechnet auf das Kleinbildformat) 24 bis 384 mm. Damit kann man naheliegend Dinge (nicht zuletzt dank der automatischen Makrofunktion) genauso perfekt ins Bild bringen wie sehr weit entfernte Details.

Der Hit bei der CyberShot HX9V: Die Videofunktion mit 1080p und 50 Bildern pro Sekunde für hochwertige Bewegtbildaufnahmen in höchster Auflösung

 

16 Megapixel & Full-HD: Die Sony CyberShot DSC-HX9V

16 Megapixel & Full-HD: Die Sony CyberShot DSC-HX9V

Zusätzlich glänzt die HX9V durch die Aufnahme von Videos in Full-HD mit 50 Vollbildern pro Sekunden, wodurch besonders fließende Bewegungen möglich sind. Gleichzeitig erhält man bei etwas Übung in Verbindung mit der passenden Bildstabilisator-Einstellung bei Spaziergängen einen fast schon Steadycam-artigen Look, der zu sehr professionell aussehenden Ergebnissen führt. Insgesamt brilliert die Sony-Digicam mit ihren sehr scharfen und farbenfrohen Clips, die selbst auf den größten Bildschirmen nahezu nicht von professionellen Videokameras zu unterscheiden sind. Deshalb hat sich die – neben dem Trend zum Filmen mit Spiegelreflexmodellen wie der Canon EOS 5D MKII oder der 7D – dieses handliche Consumer-Teil einen Platz in vielen Kamerataschen sichern können. Genaue “Einblicke” zu diesem Thema gibt es übrigens in einem Video der Plattform Cinema5D:

Insgesamt ist die HX9V ein vielseitiges Tool, wobei Funktionen wie das 43-Megapixel-Schwenkpanorama, HDR oder GPS sowie die automatische Aufnahme mit Hintergrundunschärfe hervorstechen. Natürlich gibt es noch weitere attraktive 16-Megapixel-Kameras, die interessant sind, doch in Summe überzeugt die HX9V von Sony in nahezu allen Belangen. Lediglich der leichte Blaustich (verursacht durch das Objektiv) ist augenscheinlich. Mit etwas Bildbearbeitung lässt sich das aber korrigieren. Leider ruckelt das Zoomobjektiv bei der Videoaufnahme etwas, dafür funktioniert der Autofokus ausnehmend gut und zuverlässig. Schade ist, dass es bei der Bedienung etwas an Geschwindigkeit mangelt: Einerseits dauert das Umschalten zwischen den einzelnen Betriebsmodi eine kleine Ewigkeit und auch der Aufnahmestart für Videos könnte schneller vonstatten gehen. Andererseits gibt es am Wahlrad auf der Gehäuseoberseite zu viele Positionen, die ein schnelles Navigieren von einer Funktion zur anderen schwierig machen. Lobenswert muss aber erwähnt werden, dass eine spezielle Taste vorhanden ist, die man frei belegen kann.

Unser Tipp: Wenn Sie keinen so großen Wert auf die Videofunktion legen und einen noch stärkeren Zoom als bei der HX9V wünschen, sollten Sie zur  Olympus SZ-30MR greifen. Sie besitzt ein enorm leistungsfähiges Objektiv mit bis zu 600 mm (umgerechnet auf das Kleinbild-Format) Brennweite und überzeugt durch ein sehr handliches Gehäuse.

Warum 16 Megapixel bei Digicams?
Grundsätzlich wären für die meisten Zwecke im Jahr 2011 Sensoren mit 10 oder 12 Megapixeln im Bereich der kompakten Digicams mehr als ausreichend. Aufgrund der nach wie vor offenbar von den Kunden nachgefragten Superlativen rund um das Thema Auflösung kommen immer mehr Kameras mit 16 Millionen Bildpunkten auf den Markt. Dabei geht es gar nicht darum, besonders teure Modelle damit auszustatten, sondern auch viele Einsteigergeräte werden damit bestückt, um einen gewissen Marketingvorteil gegenüber der Konkurrenz zu erzielen. Besonders ambitionierte Modelle verfügen aber eher über eine geringere Auflösung und einen größeren Sensor. Ein gutes Beispiel dafür ist die Canon PowerShot S95, die dank eines großen 1/1,7-Typ-CCDs mit 10 Megapixel und eines lichtstarken 2.0-Objektivs gerade für Aufnahmen bei wenig Licht geeignet sind. Allerdings ist dieses Modell dank des weniger flexiblen Zooms ohne ausgeprägten Weitwinkel und einer Vergrößerung von maximal 3,8 eher nicht als Urlaubskamera geeignet. Sehr beliebt ist als Allroundmodell bei vielen Kamerakäufern dagegen die Nikon Coolpix S8100, die eine sehr gute Bildqualität abliefert und nicht zuletzt durch sehr gute Nachtfotos in der Praxis gefällt.

Unser Tipp: Digitalkameras wie die Sony HX9V finden Sie günstig bei Amazon.de & .at oder im T-Online-Shop Deutschland.

Außerdem gibt es auf dem großen News- und Testportal nurido.de jede Menge Praxistests aktueller Digicams. (pressemeldungen.at-Redaktion)